Führungen und Tagesausflüge in Wiesbaden in deutscher und russischer Sprache

Wiesbaden und seine große russische Vergangenheit, Thermalquellen, Kaiser und der Zar

Wiesbaden ist mit seinen Thermal- und Mineralquellen eines der ältesten Kurbäder Europas. Schon den Römern waren die heißen Quellen bekannt. Die erste schriftliche Erwähnung von Wisibada - das Bad in den Wiesen - findet sich bei Karl dem Großen. 1866 wurde Wiesbaden zur Weltkurstadt und erlebte einen großen Aufschwung. Viele Kurgäste aus Russland kamen nach Wiesbaden und prägten die Geschichte und das Bild der Stadt. Zar Nikolaus II. besuchte während seiner Aufenthalte in Wiesbaden zusammen mit seiner Gattin, Zarin Alexandra Fjodorowna, die Russisch-orthodoxe Kirche auf den Neroberg und nahm am Gottesdienst teil. Wiesbaden - „Nizza des Nordens“ - wurde regelmäßig von Kaiser Wilhelm II. besucht und bald als Kaiserstadt bezeichnet. Viele repräsentative Bauten entstanden in Wiesbaden, darunter das Kurhaus mit seiner Spielbank, wo nicht nur Fedor Dostojewski spielte, das Hessische Staatstheater, Schlösser, großherrschaftliche Residenzen und Villen.

Führung Wiesbaden - Klassisch -  Stadtrundfahrt 4 Stunden

  • Haben Sie schon vom Roman „Roulettenburg“ gehört und was Dostojewskij und Wiesbaden damit zu tun haben?
  • Was sagte Goethe, als er das zweite Mal in Wiesbaden zur Kur weilte?
  • Wieso gibt es in Wiesbaden eine „Puschkin-Villa“ und wo ist das Grab der Tochter von Puschkin?
  • Wo hat Igor Strawinsky sein Musiktheater-Werk „Die Geschichte vom Soldaten“ uraufgeführt?
  • Warum war auch Tschaikowski in Wiesbaden?
  • Welche Kirche hat Gogol in Wiesbaden gemeint, als er sagte: „...und bald wird sie als ein heller Stern auf dem Horizont des Christentums aufsteigen“?
  • Welchen Roman von Turgenjew können Sie lesen, wenn Sie erfahren wollen, wie Wiesbaden im 19. Jahrhundert ausgesehen hat?
  • Und was haben die alten Römer mit Wiesbaden zu tun?

Führung Wiesbaden - Kunst - Stadtrundgang 4 Stdunden

  • Wieso befindet sich im Museum Wiesbaden die größte und umfangreichste Sammlung der Welt des russischen Malers Aleksej Jawlensky?
  • Und was hat der Vogel Dohle damit zu tun?
  • Wieso ist Jawlenksy in Deutschland so bekannt und wie hat die Farbe blau seine Kunst beeinflusst?

Führung in der Henkell & Co. Sektkellerei KG in Wiesbaden - 4 Stunden

  • Wieso heißt Wiesbaden auch Hauptstadt des Sektes?
  • Und wie entsteht eigentlich ein Perlenspiel im Glas?
  • Wieso heißt Sekt „Sekt“?....und vieles Prickelndes mehr.

Führung in der Hessischen Staatskanzlei in Wiesbaden – 1,5 Std.

  • Gebäude, Gesichter, Geschichte in Wiesbaden
  • Die Hessische Staatskanzlei am Kochbrunnenplatz in Wiesbaden, im ehemaligen Grand Hotel Rose, ist die Regierungszentrale des Landes Hessen und der Amtssitz des hessischen Ministerpräsidenten. Hier finden auch die Kabinettsitzungen der Landesregierung statt.

Führung im Hessischen Landtag in Wiesbaden – 1,5 Std.    

  • Historisches Stadtschloss und moderner Plenarsaal - die unterschiedlichen Gebäude des hessischen Parlaments in Wiesbaden.
  • 1844 heiratete Herzog Adolf von Nassau die russische Großfürstin Elisaweta Romanowa, die Tochter von Michael Romanow dem jüngeren Bruder der Zaren Alexander I. und Nikolaus I. Als Elisaweta 1845 im Kindbett zusammen mit ihrer Tochter in Wiesbaden starb, ließ Herzog Adolf als Grabeskirche ihr zu Ehren die Russische Kapelle in Wiesbaden auf dem Neroberg errichten.
  • Das Schloss in Wiesbaden hatte eine wechselhafte Geschichte - 1946 - mit dem demokratischen Neubeginn Hessen  - wurde das herzogliche Stadtschloss als Sitz des frei gewählten Landesparlaments ausgewählt - und ist bis heute Sitz des Hessischen Landtags.

Führung - Schloss Biebrich in Wiesbaden - 1,5 Std.

  • Seit über 200 Jahren beeindruckt das Schloss Biebrich - die  barocke Residenz der Fürsten und späteren Herzöge von Nassau - nicht nur durch seine prachtvolle Architektur, sondern auch durch seine imposante Lage direkt am Rheinufer. Als Graf Georg August Samuel von Nassau-Idstein im Jahre 1688 zum Fürsten ernannt worden war, ließ er ein Gartenhäuschen am Rheinufer errichten. Anfang des 19- Jh. wurde der schmucke Pavillon immer wieder erweitert -  und so - entwickelte sich aus einem Gartenhäuschen am Rhein - eine dreiflügelige Anlage – die heute zu den bedeutendsten Barockschlössern am Rhein zählt.
  • Heute werden die Räume des Schlosses – die Rotunde und die Galerien - als Repräsentationsräume der Hessischen Landesregierung genutzt.

Führung - Russisch-orthodoxe Kirche und russischer Friedhof auf dem Neroberg in Wiesbaden - 1,5 Std.

  • Seit über 150 Jahren ist das Wahrzeichen von Wiesbaden – das Wahrzeichen der Verbundenheit zwischen Deutschland und Russland – die russisch-orthodoxe Kirche der Heiligen Elisabeth auf den Neroberg.  Es ist eine romantische, aber auch eine tragische Liebesgeschichte - 1844 heiratete Herzog Adolf von Nassau in St. Petersburg die russische Großfürstin Elisaweta Michailowna Romanowa, eine Nichte der Zaren Alexander I und Nikolaus I. In Wiesbaden wurde das Traumpaar mit Begeisterung empfangen. Doch – ihr Glück dauerte nicht lange - noch vor dem ersten Hochzeitstag ist Elisabeth in Wiesbaden im Kindbett verstorben. Für seine verstorbene Ehefrauhat Adolf von Nassau eine letzte Ruhestätte – die Grabeskirche mit fünf goldenen Kuppeln  auf dem Neroberg errichten lassen - die mit wertvollen Ikonen mit kostspieligen, silbernen Beschlägen ausgestattet ist.
  • In unmittelbarer Nähe zur Kirche wurde  ein russisch-orthodoxer Friedhof angelegt – einer der ältesten in Westeuropa und Deutschland. Die russischen Grabstätten faszinieren durch ihre Geschichte und Geschichten des russischen Hochadels, Militärs, Diplomaten und Künstler.

Führung - Das Kurhaus in Wiesbaden - ein Prachtbau mit großer Geschichte und dem Spiel - 2 Std.

  • „Gesellschaftliche Unterhaltungen und abwechselnde Vergnügungen sind unlegbar Hauptbedürfnisse jeder Badeastalt“ – kurz nach dieser Anordnung wurde 1810 in Wiesbaden von Christian Zais das erste Kurhaus errichtet. Das war ein  sehr schönes Haus einem Säulenportikus in klassizistischen Stil. Schon Johann Wolfgang Goethe lobte das Gebäude und hatte im alten „Kursaal“ in Wiesbaden seinen 65. Geburtstag gefeiert.
  • Da Wiesbaden im 19. Jahrhundert zur Weltkurstadt avancierte - gewinnt die Stadt ein größeres Ansehen und brauchte ein moderneres und repräsentativeres Kurhaus. 1907 hat Architekt Friedrich von Thiersch an gleicher Stelle einen neuen prächtigen Bau im Stil des Neoklassizismus mit Jugendstilmotiven errichtet. Kaiser Wilhelm II., der jedes Jahr im Mai nach Wiesbaden zur Kur kam, nannte den Prachtbau als „das schönste Kurhaus der Welt“.
  • Und das neue beeindruckende Kurhaus in Wiesbaden mit seiner 21 Meter hohen Kuppel ist wirklich Einzigartig! Hier sind zehn Säle, Salons und Restaurants untergebracht und im ehemaligen Weinsalon - einem neoklassizistischen Saal mit Kirschholzvertäfelungen und prächtigen Medaillons – die Spielbank.
  • Das Kasino in Wiesbaden gehört zu den ältesten und schönsten Spielbanken in ganz Deutschland. Gekrönte Häupter und Politiker, Musiker und Literaten kamen nach Wiesbaden, um ihr Glück zu versuchen - durch den russischen Schriftsteller Fjodor Michailowitsch Dostojewski wurde die Spielbank in Wiesbaden weltberühmt. Noch heute ist der Roulettkessel - an dem damals Dostojewski spielen und entgegen fieberte könnte - in der Spielbank Wiesbaden ausgestellt.

Führung - Der Prachtbau - das Theater in Wiesbaden - 1 Std.

  • 1827 wurde in Wiesbaden das herzogliche Hoftheater eröffnet, das sich Ende des 19. Jahrhunderts als zu klein erwies. Dieses Theater beschreibt Turgenjew in seiner Novelle „Frühlingsfluten“.
  • Schon Ende des 19. Jh. wurden die damals in ganz Europa bekannten Wiener Theaterarchitekten Ferdinand Fellner und Hermann Helmer engagiert, die das  neue Theatergebäude in Wiesbaden 1894 im Stil des Neobarocks errichteten. Der Bau des neuen Wiesbadener Theaters wurde durch Kaiser Wilhelm II. initiiert und gefördert. Nach 22 Monaten Bauzeit wurde der Prachtbau im Beisein des Kaisers in Wiesbaden feierlich eröffnet. Die erste Opernvorstellung fand wenige Tage später - mit Wagners "Tannhäuser" - statt.
  • Auch auf Wunsch des Kaisers wurde 1902 von dem damaligen Wiesbadener Stadtbaumeister Felix Genzmer ein Foyer - im Stil spätbarocker Architektur - angefügt, das die Pracht des Zuschauerraums noch übertraf.

Führung - Das Museum in Wiesbaden - Alexej von Jawlenksy - russischer Künstler und deutscher Expressionismus  - 2 Std

  • Die Gründung der Museumssammlungen verdankt Wiesbaden bürgerlichem Engagement des frühen 19. Jahrhunderts und nicht zuletzt Johann Wolfgang von Goethe, der 1815 in Wiesbaden zur Kur weilte und auf die Gründung einer solchen Kultureinrichtung hingewirkt hatte. 100 Jahre später - 1913 - wurde in Wiesbaden nach Plänen des Architekten Theodor Fischer der Grundstein für einen Museum-Neubau gelegt.
  • Zu den wichtigsten Künstlern, die im Museum Wiesbaden ausgestellt sind, gehört der russische Künstler Alexej von Jawlenski, der die letzten zwanzig Jahre seines Lebens (1921-2941)  in Wiesbaden verbracht hat und auch hier - auf dem russisch Orthodoxen Friedhof in Wiesbaden - begraben ist. Mit 57 Gemälden und 35 Grafiken besitzt das Museum in Wiesbaden die größte, breitgefächerte und gehaltvollste Jawlensky-Sammlung der Welt.
  • Zusätzlichen Schwerpunkt erhält die Jawlensky-Sammlung in Wiesbaden durch bedeutende Arbeiten des Expressionismus mit Werken von Natalia Gontscharowa und Marianne von Werefkin.

Tagesausflüge, Rahmenprogramme, Führungen und Besichtigungen mit erfahrenen Gästeführern

Wiesbaden

Rundgang Wiesbaden - 4 Std.

Wiesbaden Tour

Russischer Tag in Wiesbaden

Tagesausflug: Wiesbaden und seine berühmten Russen

Russischer Tag in Wiesbaden

Mainz

Rundgang Mainz - 4 Std.

Mainz Tour

Frankfurt

Rundgang Frankfurt - 4 Std.

Frankfurt Tour

Koblenz

Rundgang Koblenz - 4 Std.

Koblenz Tour

Rheingau

Tagesausflüg mit Rheinschifffahrt und Besuch von Kloster Eberbach und anderen Sehenswürdigkeiten

Rheingau Tour

Mosel

Große Moseltour – Ganztagausflug

MoselTour