Peter TschaikowskyPeter Tschaikowski - „Oh diese Musik, sie lässt mir keine Ruhe!“

„Ich habe mich immer bemüht, in meiner Musik die ganze Qual der Liebe auszudrücken.“

„Sie sehen, meine liebe Freundin, dass ich ganz aus Widersprüchen bestehe und dass mein unruhiger Geist, trotz meines überreifen Alters, weder in der Religion noch in der Philosophie Beruhigung gefunden hat. Verrückt müsste man werden, wenn es keine Musik gäbe...“  

Peter Tschaikowski, Brief an Nadeschda von Meck

Kritik

Die Künstlerinnen sind mit ihrer Reihe „Genie und Liebe“ im Thalhaus in Wiesbaden bei dem großen Komponisten angekommen. Mittlerweile stellt sich auch eine russische Fangemeinde ein. Denn die unterhaltsam vorgetragenen Informationen über das Genie und die Liebe von Tschaikowski und die Zitate aus zahlreichen Briefen verschafften den Zuhörern einen tiefen Einblick in die Denkweise des größten russischen Komponisten.

Tschaikowski-Lesung am 13.04.2013, Thalhaus, Wiesbaden

Das Programm des Gutenberg-Winters hält Lesungen mit einer großen Themenvielfalt bereit. Am Donnerstag, 30. Januar 2014, unternehmen die Künstlerrinnen mit ihren Zuhörern eine literarische Reise in die russische Musikwelt. Der Abend unter dem Titel „Genie und Liebe“ ist Peter Tschaikowski gewidmet und beginnt um 19.30 Uhr im Kurfürstensaal der Eltviller Burg.

Tschaikowski-Lesung am 30.01.2014, Kurfürstensaal der Eltviller Burg