Architekturführungen
Eine Frage des Blickwinkels

„Begib dich einmal im Jahr an einen Ort, an dem du noch nie gewesen bist.“
Dalai Lama

Eine Entdeckungstour – Spaziergänge und Tagesausflüge zu den schönsten Bauten

Schön hier! Individuell zusammengestellte Architekturspaziergänge und Führungen durch spektakulären bekannte und unbekannte Orte, zu den schönen und geschichtsträchtigen Bauten. Nach Wunsch gerne auch virtuell.

  • Sie – wählen Sie bitte aus den Vorschlägen Ziele aus, die Sie interessieren
  • Wir – stellen für Sie passende und abwechslungsreiche Tour zusammen

Wir nehmen Sie mit auf eine spannende Entdeckungsreise – lassen Sie sich von unseren Führungen und Tagesausflüge inspirieren.

Auf einen Blick – das Gefühl für eine Stadt und ihre Vergangenheit

  • Gartenbaukunst und architektonisch herausragenden Gebäude – wo sich der Ort am meisten verändert hat
  • Baukunst – inländische und ausländische Architekten
  • Weltweit einmalig – idyllische alte Gassen mit malerischen Fachwerkshäusern, urige Weinstuben und Biergärten

Historismus

  • Wiesbaden – keine deutsche Stadt hat so eine rasante Entwicklung erlebt, wie Wiesbaden Ende des 19. Jh.

Von einer bescheidenen Kleinstadt mit 2.500 Einwohnern im Jahr 1800 zu einer Weltkurstadt mit herrlicher Architektur mit 100.000 Einwohnern im Jahr 1905.

Dieses ungewöhnliche Wachstum war konsequenterweise mit einer stürmischen Bautätigkeit verbunden. Im Jahre 1900 war Wiesbaden eine der begehrtesten Kurstädte in Deutschland.

Von Cherubino – Eigenes Werk, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=40467466

Jugendstil

  • Künstlerkolonie Mathildenhöhe in Darmstadt

„Mein Hessenland blühe und in ihm die Kunst!“Großherzog Ernst Ludwig von Hessen und bei Rhein ließ bereits um 1900 Räume im Neuen Palais in Darmstadt im Jugendstil einrichten.

  • Wiesbaden – Architekten wollten auch hier moderne Häuser bauen, allerdings den Kaiser nicht vergrätzen

„Jugendstil und Neue-Barocke Üppigkeit verbinden sich in Wiesbaden und bilden eine großartige Wirkung im Straßenbild“  – Prof. Gottfried Kiesow

Nachkriegszeit

  • Mainz früher und die Fassaden von heute

Zerstörung und Aufbau – wie baut man eine Stadt nach einem Krieg auf?

  • Frankfurt und Nachkriegsmoderne

Einfache, funktionale Gebäude mit klaren Linien und minimalistischem Design.

  • Wiesbaden – Kulturerbe und Wohnsiedlungen

Von Beba48 – Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=21328313

Jüdische Baukunst

  • Keduscha – die Neue Synagoge Mainz

Wesen und Geschichte der europäischen Juden.

  • Alte Synagoge in Wiesbaden

Im maurisch-byzantinischen Stil errichtet und während der Reichspogromnacht in Brand gesetzt und zerstört.

  • Vielfalt jüdischer Kulturen in Frankfurt

Bedeutende Geschichte und vielfältige Gegenwart.

Immer höher

  • Skylines in Frankfurt – nationaler und internationaler Banken- und Handelsplatz – die europäische Wolkenkratzer-Metropole
  • EZB und Großmarkthalle – ein Musterbau der Industriearchitektur und Hauptsitz der Europäischen Zentralbank (EZB)

Nachdem das Rennen um den Regierungssitz 1949 zugunsten von Bonn entschieden worden war, bekam Frankfurt den Sitz der Deutschen Bundesbank zugesprochen – Frankfurt wurde zur Stadt der Banken und Versicherungen.

Von Christos Vittoratos – Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=33417239

Professor Ernst May

„Wir bauen keine Wohnungen mehr ohne Bad oder Dusche. Wir lehnen das Kochen im Wohnraum ab und schaffen dafür kleine, zweckmäßig eingerichtete Küchen „ – Prof. Ernst May

  • „Das neue Wiesbaden: Städtebau ist kein Zustand, sondern ein Vorgang!“

Abriss vieler historistischer Villen – abschreckendes Beispiel im Umgang mit Altbauten.

  • „Das Neue Frankfurt“ – Leben in Luft, Licht und Raum

23 „May-Siedlungen“ im funktionalen Stil wurden weltbekannt.

Aus Neu wird wieder Alt

Altstadt in Frankfurt neu gemacht – das Herz der Stadt mit spannendem Ensemble aus originalgetreuen Neubauten und Rekonstruktionen:

  • Architektonischer Tiefpunkt aus den 70er-Jahren – das Beton-Ungetüm des Technischen Rathauses
  • Dom-Römer-Projekt – 15 historisierende Rekonstruktion alter Stadthäuser und 20 moderne Interpretationen früherer Bauten
  • Neue Frankfurter Altstadt – hervorragende zeitgenössische Architektur zwischen zwei Welten

Sakrale Architektur

Kunsthistorische Führungen – Entdeckungsreise durch die architektonische Vielfalt der Gotteshäusern. Die Fassaden der Kirchen sind mit reicher Symbolik verziert – dadurch kann man vieles über das religiöse Leben der Stadt erfahren.

  • Katholische Kathedralen und Dome – steingewordene Geschichte und jahrhundertealte Wallfahrt
  • Evangelische Kirchen – Luthers Idee wird zu Stein
  • Orthodoxe Kapellen – Vermächtnis aus Byzanz
  • Klöster – Weinbau in eindrucksvollsten Denkmäler

Weingüter und Weinhöfe

Historische Gutsschänke, traditionsreiche Weingüter und Kelleranlagen – gegründet von Adelsfamilien, freien Weinbauern oder Kirchen:

  • Rheingau – zwischen Schlössern und Burgen
  • Mosel – tolle Weine und alte Traditionen
  • Pfalz – malerischen Winzerdörfer entlang der Weinstraße
  • Rheinhessen – Weintradition und viel Handwerk
  • Franken – Bocksbeutel als Markenzeichen

Historische Bauten lokaler Winzer erleben und Wein genießen – reiche Geschichte und Weinanbaukultur zwischen historischen Gemäuern und Fachwerk-Architektur.

Von Marion Halft – Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=16276107

Tradition und Innovation
Eine perfekte Kombination

Die 850 Jahre alten Hessischen Staatsweingüter im Kloster Eberbach und die Domäne Steinberg – einer der modernsten Weinkeller Europas:

  • Der altehrwürdige Weingut mit einem neuen architektonischen Gewand – der Weg in die Moderne
  • Klare Formensprache – harmonisch in die umliegende Landschaft einfügt
  • Einzigartiges kulturelles Erbe – 900 Jahre Weinkultur und eine der wertvollsten Lagen der Welt

Architektur der Moderne

Mehr als funktional – der kontroverse Baustil in Wiesbaden und Frankfurt, Mainz und Koblenz:

  • Reflektiert den Wandel der Zeit – Bruch mit traditionellen Formen und Konventionen
  • Neue Möglichkeiten des Bauens – die strenge und geometrische Formgebung
  • Minimalismus und Nachhaltigkeit – klare Formen, schlichte Farben und Einsatz von natürlichen Materialien

Von Ji-Elle – Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=7335858

Architektur auf dem Land

Ländliche Räume als Lebensmittelpunkt! Das sind die Orte zum Wohnen und Leben, Arbeiten und Feiern. Baukultur und ein gutes Leben auf dem Land:

  • Wohnhäuser und Bürogebäude
  • Werkstätte und Manufakturen
  • Straußenwirtschaften und Kneipen
  • Sportstätte und Orte zum Einkehren & Verweilen

Von Zeeuwsebad – Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=26740847

Gartenarchitektur

Englische Landschaftsparks in Wiesbaden – inspiriert von der idyllischen Wildnis der Landschaftsmalerei:

  • Biebricher Schlosspark – Gartendenkmal von hohem künstlerischen Wert mit der kleinen herzoglichen „Eremitage“ Mosburg
  • Kurpark – die Freude an der Natur und Flanieren, Sehen und Gesehen werden in “Nizza des Nordens”
  • „Warmer Damm“ – „grünen Oase“ mit weitläufigen Rasenflächen und prachtvollen Bäumen, historischen Denkmählern und moderner Kunst

Von User:Klarenthaler – Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=26253038

Soziale Wohnungsbau

Soziale Durchmischung der Wohngebiete in Wiesbaden:

  • Bergkirchenviertel – „Katzelöcher“ hervorragend saniert
  • Gräselberg – ein bunter und lebendiger Stadtteil
  • Klarenthal – „Das grüne Tor nach Wiesbaden“

„Die Architekten des Neuen Bauens eint über alle Grenzen der Länder hinaus ein warm empfundenes Herz für alle Menschen in Not, sie sind ohne soziales Empfinden undenkbar, ja man kann geradezu sagen, dass diese Schar die sozialen Momente bewusst in den Vordergrund des Neuen Bauens stellt“Prof. Ernst May